Aus der Schulpflege: August 2021 bis Oktober 2021

 

Berichtsperiode

In der Berichtsperiode August bis Oktober fanden zwei Schulpflegesitzungen statt.

 

Jahresrechnung 2020; Umfassender Bericht über die finanztechnische Prüfung

Die beauftragte Firma Lucio Revisionen GmbH, Tochterfirma der BDO Zürich, hat am 22. April 2021 die Jahresrechnung 2020 gemäss § 142 Gemeindegesetz geprüft. Art und Umfang der Prüfung richteten sich nach den kantonalen gesetzlichen Vorschriften, den Schweizer Prüfungsstandards und den Berufsgrundsätzen von EXPERTsuisse. (VGG § 39).

 

Posten und Angaben der Jahresrechnung wurden mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben geprüft. Ferner beurteilte die Revisionsstelle die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes. 

 

Ergebnis der Revision

Die Prüfungen haben ergeben, dass in der Jahresrechnung 2020 keine wesentlichen Fehlaussagen enthalten sind. Die Jahresrechnung entspricht den kantonalen und kommunalen Vorschriften.

 

Die Rechnungslegung der Oberstufenschulgemeinde Stadel erfolgt nach den kantonalen Bestimmungen. Alle wesentlichen Bilanzierungsgrundsätze wurden stetig angewandt. Die Buchhaltung und Jahresrechnung 2020 sind sauber geführt. Die Prüfung wurde sorgfältig vorbreitet. Die Kontennachweise sind aufbereitet.

 

Vorzeitige Entlassung aus der Schulpflicht

Eine Schülerin ist im August 2019 von Deutschland in die Schweiz gezogen. Vom Alter her wäre sie in die 2. Sekundarstufe eingeteilt worden. Damit sie jedoch von Beginn weg dem Lerninhalt der Oberstufe folgen konnte, hat die Schülerin in der 1. Oberstufe begonnen.

 

Die Jugendliche und Ihre Familie hatten von Beginn weg den Wunsch geäussert, wenn möglich nach der 2. Sekundarstufe in die Berufswelt überzutreten. Die Schülerin hat sich deshalb sehr bemüht, viel zu schnuppern und mit der Unterstützung einer Fachkraft für Berufliche Orientierung eine Lehrstelle oder eine andere Anschlusslösung zu finden.

 

Nachdem LeAnn in der Woche vom 20. bis 21. Juli eine Schnupperlehre als Fachfrau Betreuung Kinder absolviert hatte. Bekam Sie ein einjähriges Praktikum und im Anschluss die Lehrstelle zur Fachfrau Betreuung Kinder angeboten.

 

Da die Schülerin ein Praktikum mit anschliessender Lehrstelle als Fachfrau Betreuung Kinder angeboten bekam, stellt die Familie das Gesuch an die Oberstufenschulpflege, ihre Tochter per 19. August aus der Oberstufenschule und der Schulpflicht zu entlassen.

 

Die Schulleitung sowie die Klassenlehrperson und ihr BO-Coach unterstützen die vorzeitige Entlassung aus der Schulpflicht.

 

Öffentlichkeitsarbeit, Entschädigung für die Koordination Mitteilungsblätter

Eine ehemalige Lehrperson stellt seit ihrem Austritt als Lehrer im Sommer 2012 die Seite der Oberstufenschule der einzelnen Mitteilungsblätter zusammen und koordiniert und erledigt die Abgabe an die einzelnen Gemeinden.

 

Die Leistungen werden gemäss der Entschädigungsverordnung vergütet und dem Konto 2191.3010.00 verbucht. Die Ausgaben sind auch im Voranschlag 2021 berücksichtigt.

 

Der Zuständige ist bereit, Koordination und Layout für die Mitteilungsblätter in Zusammenarbeit mit der Verantwortlichen der Gemeinde im Schuljahr 2021/22 zu übernehmen. Eine Vereinbarung mit dem Schulleiter wurde unterzeichnet.

 

Sitzungsdaten 2022

Unter Berücksichtigung der Sitzungsdaten von 2021 und den Daten der Gemeindeversammlungen der Politischen Gemeinden, soweit diese bekannt sind, wurde der Plan für das Kalenderjahr 2022 angepasst. Es sind total 12 OSP-Sitzungen und 2 Schulgemeindeversammlungen geplant.

 

Für die ordentlichen Sitzungen der Oberstufenschulpflege im Jahr 2022

         13. Januar                       30. Juni

         10. Februar                      01. September

         10. März                         29. September

         07. April                          27. Oktober

         12. Mai                           17. November

         02. Juni                           08. Dezember        

 

Die Schulgemeindeversammlungen (20.00 Uhr, Singsaal) finden statt am:

         Mittwoch, 22. Juni 2022 (Jahresrechnung 2021)

         Mittwoch, 07. Dezember 2022 (Budget 2023)

 

Personalkommission; Eröffnung der nicht ständigen Personalkommission für das Bewerbungsverfahren zur Anstellung von zwei Hauswarten per 1. Januar 2022

 

Aufgaben / Ziele:

Koordination und Durchführung des Auswahlverfahrens einer Leitung Hausdienst und einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter Hausdienst ab dem 1. Januar 2022

 
Kompetenzen:

- Anstellungsverfahren in die Wege leiten und durchführen (gemäss Leitfaden)

- Auswahl einer geeigneten Leitung Hauswart und eines Mitarbeitenden Hauswart

 
Vorsitz:

Stellvertretung Ressort Personelles

 
Mitglieder:

- Schulleitung

- Mitglied der Schulpflege

- Hauswartung im 2. Teil des Bewerbungsverfahrens

 
Arbeitsweise:

- Die Schulleitung leitet die beiden Bewerbungsverfahren

- Während des Bewerbungsprozesses findet mindestens eine Kommissionssitzung statt, die protokolliert und der Schulverwaltung zur Ablage abgegeben wird.

 
Informationsfluss:

- Die Stellvertretung Ressort Personelles informiert die restlichen Behördenmitglieder

- Die Schulleitung informiert die Lehrerkonferenz

- Die Schulverwaltungsleitung informiert die BewerberInnen

 
Antragsrecht:

Die Kommission stellt Anträge zuhanden der Oberstufenschulpflege

 
Entschädigung:

Sitzungsgeld gemäss Besoldungsreglement

 

Präventiv integrativer Arbeitseinsatz (PIA)

Ein Schüler ist mit seiner Mutter und seiner Schwester vor gut einem Jahr in unsere Kreisgemeinde gezogen und besucht seit August 2020 den Unterricht an der Oberstufe Stadel.

 

Im ersten Schuljahr fand ein intensiver Austausch zwischen Schule und Elternhaus statt. Bei den letzten Standortgesprächen zeigte sich aufgrund seines Lernstandes und Verhaltens immer mehr, dass eine Stundenplananpassung erfolgen sollte. Seine Klassenlehrperson hat bereits früh die Heilpädagogin und den Schulpsychologischen Dienst einbezogen.

 

Beim letzten Standortgespräch, welches in der letzten Schulwoche des Schuljahres 2020/21 stattgefunden hat, wurde von allen Beteiligten eine Fächerreduktion mit Schwerpunkt der Hauptfächer und ein präventiv integrativer Arbeitseinsatz (PIA) in Form eines Arbeitstages pro Schulwoche in einem Betrieb gewünscht.

 

Nach Vorabklärungen der Schulleitung mit der Verantwortlichen für Berufliche Orientierung sowie nach Rücksprache mit den Verantwortlichen der Schulpflege,

konnte der Jugendliche den Arbeitseinsatz ab der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres besuchen und der entsprechende Schulpflegebeschluss mit der Sitzung vom 2. September 2021 erfolgt rückwirkend.

 

Der aktuelle Arbeitsvertrag gilt bis zu den Herbstferien und wird dann überprüft und bei Bedarf aktualisiert.

 

Umstufungsentscheid: Antrag auf Überprüfung

Eine Schülerin besucht zurzeit die zweite Klasse in der Abteilung B und ist für das neue Schuljahr in die Niveaufächer Mathematik III, Englisch II und Französisch III eingeteilt.

 

Die Eltern haben auf den Umstufungstermin Juli 2021 einen Umstufungsentscheid im Fach Französisch vom Niveau II ins Niveau III von der Schulleitung erhalten. Die Eltern haben daraufhin mit einem Gesuch, um eine Überprüfung des Entscheids gebeten. Gemäss Reglement muss eine Überprüfung durch die Schulpflege stattfinden.

 

Eine Umstufung erfolgt erst als letzter Schritt nach einem Jahr mit ungenügenden Leistungen. Im Januar 2021 erhielten die Eltern aufgrund der Zeugnisnote im Französisch, eine Ankündigung für die Abstufung. Gemäss Leistungsbeurteilung der Fachlehrperson im Fach Französisch konnte sich die Schülerin im letzten Semester leider nicht verbessern und die Zeugnisnote im Juli 2021 ist gleichgeblieben. Das Gesuch wird somit abgelehnt.

 

Wenn die Schülerin jedoch im nächsten Schuljahr die Anforderungen für eine Aufstufung erfüllt, ist ein erneuter Wechsel ins Französisch Niveau II selbstverständlich möglich.

 

Sonderpädagogik; Überarbeitete Fassung des Konzepts zum Sonderpädagogischen Angebot

Die Oberstufenschule Stadel und die Kreisgemeinden Bachs, Stadel, Neerach und Weiach haben in einem aufwändigen Prozess im Jahr 2010 ein gemeinsames Sonderpädagogisches Konzept entwickelt. Bis dato wurde mit diesem differenzierten Leitfaden gearbeitet.

 

Im Jahr 2019 wurde an der IDT-Sitzung (Interdisziplinäre Teams) eine Überarbeitung, hauptsächlich im Bereich der integrierten Sonderschulung ISR und beim Schulpsychologischen Dienst SPD, des Konzepts beschlossen. Die fünf Schulgemeinden (Primarschule Bachs, Primarschule Neerach, Primarschule Stadel, Oberstufe Stadel und Primarschule Weiach) haben in Zusammenarbeit mit einem Dozierenden der HFH Zürich) das Konzept angepasst und aktualisiert.

 

Während der Überarbeitung wurden die neuen Fassungen des Konzepts immer wieder zur Vernehmlassung zurück an die einzelnen Schulen gegeben. So konnten Vertretungen aus dem Lehrerteam, Schulleitung und der Behörde Rückmeldungen geben.

 

Die überarbeitete Fassung vom 18. August 2021 wird daher von allen Schulgemeinden unterstützt und auch die IDT Kommission empfiehlt, das angepasste Konzept zum Sonderpädagogischen Angebot zu genehmigen.

 

Abnahme Prüfbericht D4230 Lehrschwimmbecken vom 05.08.2021

Nach der Sanierung des Lehrschwimmbeckens der Oberstufenschule Stadel, wurde im Jahr 2016 eine Prüfung der Hallenbaddecke durchgeführt. Dabei wurde der Oberstufenschule empfohlen, die Hallenbaddecke periodisch zu überprüfen. In Absprache mit der Firma Technotest fand eine detaillierte Prüfung im Sommer 2021 statt.

 

Als Ergebnis der Untersuchung soll die Decke in fünf Jahren wieder geprüft werden. Sollte der Chlorid Eintrag in den fünf Jahren weiter steigen, müssten Massnahmen getroffen werden, um einen weiteren Anstieg künftig zu minimieren oder ganz zu verhindern.

 

Weiterführung der Schulung an der Sekundarschule Wehntal im Schuljahr 2021/22

Ein Schüler wird per 1. September 2021 mit seiner Familie von Oberweningen nach Windlach ziehen. Er ist aktuell in der 3. Sekundarschule in einer anderen Gemeinde.

Die Eltern haben sich im Juli sowohl an die Oberstufenschule Stadel als auch die Schule im Wehntal gewendet und darum gebeten, dass ihr Sohn die 3. Sekundarschule am jetzigen Wohnort bleiben kann.

Die Schule Wehntal hat mit dem Schulpflegebeschluss vom 6. Juli beschlossen, dass der Schüler die 3. Sekundarschule in Niederweningen besuchen kann und der Oberstufenschule dabei kein Schulgeld in Rechnung gestellt wird.

 

Corona-Epidemie; Aktuelle Situation

Der Start nach den Sommerferien verlief weitgehend sehr ruhig. Die Schulleitung hat den Eindruck, dass die Sommerpausen sowohl den Lehrpersonen als auch den Schüler*innen in jeglicher Hinsicht gutgetan hat. Zwei Schüler konnten in der ersten Woche den Unterricht aufgrund einer Quarantäne und eines positiven Corona Falles nicht besuchen. Ansonsten blieb es ruhig. In der zweiten Woche gab es einen weiteren positiven Fall und mehrere Quarantänen, aber aufgrund des Maskentragens verlief alles ohne grossen Trubel. Das Masken Tragen im Unterricht erleichtert die Situation deutlich, da sonst bereits ab zwei positiven Fällen pro Klasse ein ganzer Jahrgang in Quarantäne müsste.

 

Gemischtes Niveau Französisch II/III als Entlastungsmassnahme

Aufgrund der Umstufungen Ende des Schuljahres kam es im Niveau II im Französisch zu einer Klassengrösse von 32 Schüler:innen. Die Schulleitung konnte zusammen mit den Lehrpersonen eine stimmige Entlastungsmassnahme organisieren. So besuchen circa 6 Schüler:innen des Niveau II nun ein gemischtes Niveau II/III. Es handelt sich dabei vor allem um Schüler:innen, die in gewissen Bereich sowieso bereits Unterstützung von der Heilpädagogin erhalten.

 

Zuzug per 23. August 2021

Über die Sommerferien kam es zu einem Zuzug. Der Schüler besucht die 2. Klasse. Nachdem in der letzten Ferienwoche das Kennenlern-Gespräch stattgefunden hat, konnte er in der ersten Schulwoche normal zusammen mit allen mit dem Unterricht in Stadel starten.

 

Wiederholung der 1. Sekundarstufe

Nachdem ein Schüler im Frühjahr an der Oberstufe Stadel gestartet war, hat sich im letzten Semester gezeigt, dass ihn der Schulstoff in vielen Bereich noch überfordert. Die Schulleitung kam daher zusammen mit den Lehrpersonen und der Familie zum Schluss, dass ein Start in der 1. Sek nach den Sommerferien das Beste für den Jugendlichen wäre. So kann er von Beginn weg besser dem Unterricht folgen. Da alle Beteiligten mit diesem Vorschlag einverstanden waren, brauchte es keine weiteren Gespräche oder den Einbezug der Schulpflege.

 

Feuerpolizei; Periodische Kontrolle

Während den Sommerferien fand an der Oberstufe Stadel die Kontrolle der Feuerpolizei statt. Der Hausdienst war vor Ort und hat die Kontrolle begleitet. Es wurden lediglich kleinere Mängel festgestellt, die nun bis Ende Oktober behoben werden müssen.

 

Umbau Abwartswohnung; Benutzung als Schulraum/Büro

Der Umbau der Abwartswohnung ist beendet und die einzelnen Zimmer werden nun genutzt.

 

Sonderpädagogik; Aktuelle Themen auf Stufe Schulleitung

Im Bereich der Sonderpädagogik hat sich ein Angestellter dem Thema Monitoring angenommen. Dieses Thema ist auch Bestandteil des Schulentwicklungsprojekts „Integrative Ausrichtung“. Dabei werden sowohl vorhandene Informationen aus der Vergangenheit gesammelt als auch mögliche zukünftige Instrumente eruiert.

 

Ein weiteres Thema ist der Übertritt der 6. Klässler in die Oberstufe im Bereich der Sonderpädagogik. Gerade der letzte Übertritt ist aus Sicht der Oberstufe Stadel nicht einwandfrei verlaufen und daher gilt es mögliche Verbesserungsmassnahmen zu definieren.

 

Digitale Daten; Säuberung der Daten auf Stufe der Lehrpersonen

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz zeigt, dass es hauptsächlich im Digitalen Bereich bei den Lehrpersonen Verbesserungspotenzial gibt. Aus diesem Grund hat die Schulleitung in einem ersten Schritt einen „Frühlingsputz“ organisiert, welcher an einer Konferenz Ende September durchgeführt werden soll.

 

Escola APP; Einführung

Escola bietet neuerdings eine APP an. Diese steht bereits seit dem Frühjahr zur Verfügung und wurde stetig verbessert. Ein IT-Verantwortlicher der Schule wird sich dem Thema annehmen und einen möglichen Einsatz prüfen. Die Benützung der APP bringt vor allem in der Kommunikation Erleichterung, da Elternbriefe dann beispielsweise via APP übermittelt werden können.

 

Zuzug und Besuch der academia Sprachschule in Winterthur

Ein Schüler zog während den Sommerferien nach Neerach. Da er noch kein Deutsch spricht, wird er erstmals die academia Sprachschule in Winterthur besuchen. Eine Anmeldung ist bereits erfolgt und der Jugendliche startet am 6. September mit dem Deutsch Integrationskurs. Er wird sicherlich bis zu den Sportferien die academia besuchen. Dann wird abgeklärt, ob ein Wechsel an die Oberstufe Stadel bereits möglich wäre. Voraussichtlich würde der Schüler in die 1. Sek wechseln. Ein Antrag für die Kostengutsprache erfolgt an der nächsten Sitzung.

 

Kennenlern-Lager 1. Jahrgang; Charmey

Der aktuell 1. Jahrgang ist aus Sicht des Lehrerteams gut gestartet. Die zusätzliche Klasse ist eigentlich bis anhin nicht wirklich spürbar. Doch die Absprachen und Lagervorbereitungen sorgen bereits für viel Aufwand im Lehrerteam. Sie freuen sich aber auch auf das Kennenlernen in dieser Woche. Noch etwas mehr Erfahrungen braucht es mit den neu gemischten Niveau I/II und dem Einsatz der Jahrgangsassistenz. Da müssen sich alle Beteiligten zuerst etwas finden. Der Start hat aber bisher gut funktioniert.

 

Arbeitslager im 2. Jahrgang

Auch der 2. Jahrgang ist nach den Ferien ruhig und entspannt gestartet. Der Jahrgang freut sich auf die anstehende Lagerwoche. Alle drei Klassen verbringen eine Woche im Arbeitseinsatz im Misox beim Wildhäuen, in Poschiavo beim Holzen und in Le Fuer beim Schaffen eines Wiesen-Wald-Übergangs. Das Lager ist jeweils für die Schüler:innen sehr anstrengend, aber doch jedes Mal eine tolle Erfahrung. Die Schüler:innen dürfen keine elektronischen Geräte mit ins Lager nehmen.

 

Klassenlager im 3. Jahrgang; Absage

Der 3. Jahrgang steht weiterhin auf der Warteliste für ein Lager in Tenero. Das Jahrgangsteam hat nun jedoch beschlossen, das Lager nicht durchzuführen. Es gibt zu viele Unsicherheiten, die eine geregelte Organisation verunmöglichen. Der Jahrgang wird in der Lagerwoche somit in der Schule sein, aber an gewissen Tagen Ausflüge übernehmen, um so ein Alternativprogramm anbieten zu können.

 

Schulleiter / Präsidenten Sitzung; Traktandeneingabe

Am Montag, 17. September 2021 findet die nächste Schulleiter / Präsidenten Sitzung in der Kreisgemeinde statt. Falls die anwesenden Personen Vorschläge für ein Thema haben, welches einmal in der Kreisgemeinde besprochen werden soll, können diese bis am 17. September dem Präsidenten gemeldet werden.

 

Schulkommission Gemeinde Fisibach/Gemeinde Kaiserstuhl; zukünftige Handhabung

Die Gemeinde Fisibach hat der Oberstufe Stadel einen Beschluss zugestellt, wie das Pflichtenheft für die zukünftige Vertretung der Gemeinde aussehen soll.

 

In der Gemeinde Kaiserstuhl oder neuerdings Zurzach wird es nur eine delegierte Person geben, die vereinzelt je nach Traktanden die Sitzungen der Oberstufe Stadel besucht. Diese Person hat keine Entscheidungsbefugnis, sondern soll vor allem die Koordination und Kommunikation zwischen der Oberstufenschule und der Gemeinde Zurzach fördern. Für Sonderschulfälle ist zukünftig die Schulleitung der Schule in Zurzach zuständig.

 

Mitarbeiterbeurteilung; Start der neuen Handhabung

Die Neuerungen der Mitarbeiterbeurteilung werden im nächsten Jahr einmal beobachtet und anschliessend allenfalls ein Reglement oder eine Richtlinie dazu verfasst. Es finden in diesem Jahr keine Schulbesuche durch die Schulpflege statt.

 

Radweg; Sistierung der Abklärungen

Das Thema der Sicherheit auf einem möglichen Radweg am Stadlersee und auch beim Radweg der Schule entlang wird im Moment nicht weiterverfolgt, da von Seiten der Gemeinde keine Initiative ergriffen wird.

 

Personalkommission; Stellenbesetzung Hausdienst

Für die Stellenbesetzung der Nachfolge des Leiter Hausdienst wurden im August die beiden Stelleninserate im Zürcher Unterländer publiziert und auf der Webseite des Schweizerischen Verbandes der Hauswartung aufgeschaltet.

 

Potenzialanalyse Grundstück Oberstufe Stadel

Am Dienstag, 7. September fand mit den L3P Architekten eine Begehung des Schulhauses als Basis für die Potenzialanalyse auf dem Gelände der Oberstufe Stadel. Diese Analyse soll als Grundlage für mögliche Machbarkeitsstudien basierend auf dem Projekt der Integrativen Ausrichtung dienen.

 

Budget 2022; Annahmen

Der Budgetierungsprozess für das Budget 2022 hat begonnen. Gemäss ersten Informationen ist mit einem neuerlichen Verlust – allenfalls höher als im Vorjahr – zu rechnen. Es wird zu höheren Aufwänden aufgrund einer zusätzlichen Klasse, erhöhten Personalkosten und tieferen Ressourcenausgleichserträgen kommen. Die Steuererträge der Gemeinden sind aktuell noch offen: Je nach Höhe der Einnahmen wird es zu einer Erhöhung des Steuerfusses kommen. Die Besprechungen mit den politischen Gemeinden stehen in den nächsten zwei Wochen an. Das Budget wird voraussichtlich an der nächsten Sitzung traktandiert.

 

Lehrstelle als Koch EBA

Ein Schüler hat erfreulicherweise nach seinem Ausschluss aus der Stiftung Albisbrunn eine Anschlusslösung gefunden. Er konnte nach den Sommerferien eine Lehrerstelle als Koch EBA beginnen.

 

Auswanderung nach Portugal

Eine Familie zieht nach Portugal und der Schüler wird daher per sofort die Schule im Puls+ in Glattfelden nicht mehr besuchen. Es fallen für die Oberstufenschule keine Sonderschulkosten für ihn mehr an.

 

Lehrstelle als Schreiner EBA

Für ein Schüler hat die Oberstufenschule bereits eine Kostengutsprache für ein weiteres Schuljahr im 15+ der Stiftung Schloss Regensberg bewilligt. Vor den Sommerferien konnte der Jugendliche aber doch noch eine Lehrstelle als Schreiner EBA mit Start im August 2022 finden. Die Kostengutsprache entfällt somit.

 

Wärmepumpe; Ausfälle und Störungen

Die Wärmepumpe funktioniert in letzter Zeit nicht mehr Einwand frei. Es kommt immer wieder zu Ausfällen und Störungen. Als Absicherung sind zwei Brenner vorhanden, die bei einem Ausfall zum Einsatz kommen. Um das Problem aber langfristig anzugehen, hat der zuständige Schulpfleger eine Anfrage bezüglich Reparatur oder Ersatz an die zuständige Firma gestellt. Gemäss Hausdienst und dem Servicetechniker der Firma lohne sich eine Reparatur bei diesem alten Modell nicht mehr.

 

Klimaschule; Begehung des Schulhauses

Zum Thema Klimaschule fand mit einem Verantwortlichen von myblueplanet eine Begehung im Schulhaus statt. Dabei wurden mögliche Orte für eine Installation einer Solaranlage eruiert. Der Platz muss so ausgewählt werden, dass der Strom einfach zu einem der Verteilerkästen gezogen werden kann. Nach Aussage des Experten eignet sich unser Schulhaus für ein solches Projekt gut. Myblueplanet hat ein Angebot gemacht, wo bei einer Auftragserteilung bis Ende Jahr massiv Kosten eingespart werden können. Dies wird aktuell geprüft. Auch die Verwendung des Fonds der Gemeinde Kaiserstuhl für ein Klimaprojekt muss noch geklärt werden.

 

Abnahme des Budgets 2022 und Festsetzung des Steuerfusses

Die Erfolgsrechnung sieht bei einem Ertrag von CHF 2‘985‘650 (ohne ordentliche Steuern Budgetjahr) und einem Aufwand von CHF 9‘480‘600 einen Aufwandüberschuss von CHF 6‘494‘950 vor. Dieser wird durch Erheben von 22 Steuerprozenten (= CHF 5‘932‘502) gedeckt. Der daraus resultierende Aufwandüberschuss von CHF 562‘448 wird mit dem Eigenkapital verrechnet.

 

Aufgrund von Ertragsüberschüssen in den Vorjahren wurde der Steuerfuss 2019 von 24% auf 22% reduziert. Für das Budget 2021 wurde mit dem gleichbleibenden Steuerfuss von 22% ein Aufwandüberschuss von CHF 697‘330 budgetiert. Dies aufgrund veränderter Zahlen im Finanzausgleich und erhöhten Ausgaben im Personal und der Sonderschulung.

 

Für das Budgetjahr 2022 wird bei gleichem Steuerfuss von 22% ein Aufwandüberschuss von CHF 562‘448 erwartet.

 

Massgebend für den veränderten Aufwandüberschuss sind unteranderem die folgenden Posten:

·           Höhere Steuereinnahmen gegenüber dem Vorjahr von circa CHF 350‘000

·           Tiefere Sonderschulungskosten gegenüber dem Vorjahr von circa CHF 350‘000

·           Ressourcenabgang aus Neerach fällt um CHF 113‘300 höher aus als im Vorjahr, Ressourcenzuschüsse sind CHF 156‘000 weniger als im Vorjahr, ergibt eine negative Differenz gegenüber dem Vorjahr von CHF 269‘300

·           Kommunaler und kantonaler Personalaufwand um CHF 522‘800 höher als im Vorjahr (u.a Hausdienst, Schulassistenz, Lehrperson für zusätzliche Klasse)

 

Die Zahlen im Budget sind mehrheitlich mit Erfahrungswerten oder Berechnungen anhand der Schülerzahlen und falls vorhanden, konkreten Angaben bei einzelnen Positionen fundiert erhoben und zusammengefasst worden.

 

Die Budgetzahlen wurden innerhalb der Schulpflege besprochen und sind gut dokumentiert.

 

Kostengutsprache für einen Deutsch Integrationskurs ganztags an der academia Integration Sprachschule in Winterthur

Ein Schüler ist während den Sommerferien mit seiner Familie aus der Türkei in die Schweiz gekommen. Da der Schüler kein Deutsch spricht, kann er nicht in der Oberstufe Stadel beginnen. Er wurde daher für den Deutsch Integrationskurs an der academia Integration Sprachschule in Winterthur angemeldet. Dort konnte er gleich ab dem 6. September 2021 starten. Die Sprachschule empfiehlt einen Integrationskurs von circa 20 – 30 Wochen, je nach Lernfortschritt. Der Kurs wurde daher bis zu den Sportferien gebucht.

Nach Ablauf der 19 Wochen stellt die Sprachschule eine Empfehlung aus, ob ein Wechsel in die Regelschule bereits angezeigt ist oder ob der Kurs nochmals verlängert werden soll.

 

Verlängerung des Mutterschaftsurlaubs durch unbezahlten Urlaub

Die schulische Heilpädagogin erwartet im Dezember 2021 ihr erstes Baby und hat Anspruch auf einen bezahlten Mutterschaftsurlaub von insgesamt 16 Kalenderwochen.

Im Anschluss an den Mutterschaftsurlaub hat sie einen unbezahlten Urlaub beantragt.

 

Kostengutsprache für die Weiterführung der schulisch indizierten Psychotherapie und die Übernahme der Kosten für den Selbstbehalt der Therapiekosten

Ein Schüler besucht aktuell die 2. Sek an der Oberstufe Stadel. Aufgrund einer familiären Situation mit grossen psychisch-emotionalen Auswirkungen, wurde im Jahr 2018 vom schulpsychologischen Dienst eine Psychotherapie empfohlen und aufgegleist. Diese wurde jedoch nach kurzer Zeit wieder beendet.

 

Aufgrund der psychisch-emotionalen Entwicklung des Schülers während der 1. Sek erfolgte im Januar 2021 eine erneute Anmeldung beim schulpsychologischen Dienst. Die Schulpsychologin sprach sich für eine Wiederaufnahme der Psychotherapie aus. Die Lehrpersonen konnten den Jugendlichen und seine Mutter davon überzeugen die Psychotherapie wieder aufzunehmen.

Die Psychotherapie zeigt bereits eine gewisse psychische Stabilisierung.

Gemäss sonderpädagogischem Konzept erfolgt ein Antrag die Kostenübernahme von 25 Lektionen. Ein vorzeitiger Abbruch oder eine allfällige Weiterführung erfordert ein schulisches Standortgespräch.

 

Gemeindeordnung Überarbeitung; Ausarbeitung Logo Sekundarschule

Die Lehrpersonen konnten bis am 30. September 2021 zu vier möglichen Logovarianten Stellung nehmen und ihre Präferenzen abgeben. Es hat sich gezeigt, dass zwei Logos ähnlich viele Stimmen und ein Logo mit Abstand am meisten Stimmen erhalten hat. Es handelt sich dabei um die farbigste Variante. Der Schulpflege war es wichtig, dass Stimmungsbild bei den Lehrpersonen einzuholen. In einem nächsten Schritt wird in der Schulpflege die favorisierte Logovariante nochmals besprochen und über das weitere Verfahren zur Ausarbeitung entschieden.

 

Stellwerktest; 2. Jahrgang

Die Schulleitung hat beim Stellwerkverantwortlichen nachgefragt, ob die Stellwerkresultate auch für Vergleiche unter den Schulen genützt werden können. Ihm ist von einer solchen Möglichkeit nichts bekannt und er kann sich auch nicht vorstellen, dass dies machbar wäre. Es ist lediglich ein Vergleich vom einzelnen Schüler mit der Norm möglich.

 

Corona Epidemie; aktuelles aus dem Krisenstab

Aufgrund der weiter andauernden Corona Epidemie und den daraus resultierenden Vorgaben hat der Krisenstab entschieden, den Besuchsmorgen vom 9. November 2021 sowie auch der Berufswahlanlass Schule trifft Gewerbe am 11. November 2021 abzusagen. Der Wintersporttag am 12. November 2021 soll, wenn möglich stattfinden können.

 

Das Volksschulamt hat in den letzten zwei Informationsmails das Repetitive Testen weiterempfohlen und die Regelungen für Schulen, die nicht daran teilnehmen verschärft. Ausserdem wurde genauer definiert, was die Bestimmungen für die einzelnen Personengruppen zu bedeuten haben. Der Krisenstab wird aufgrund dieser Vorgaben eine Strategie für die Herbst- und Wintermonate ausarbeiten und das Schutzkonzept entsprechend anpassen.

 

Dienstaltersgeschenk

In den zwei Wochen vor den Schulferien sowie eine Woche nach den Schulferien sind teilweise gleich drei Lehrpersonen gleichzeitig im DAG Urlaub.

 

Integrierte Sonderschüler:innen im Schuljahr 2022/23

Für das nächste Schuljahr sieht es aktuell danach aus, dass wir voraussichtlich fünf ISR Settings haben werden.

 

Sachbereichsprüfung Lohnadministration

Am Dienstag 16. November und Mittwoch 17. November 2021 findet eine Sachbereichsprüfung durch die Revisionsstelle zum Thema Lohnadministration statt.

 

Kopiergeräte; Ablauf Mietvertrag

Der Mietvertrag für die Kopiergeräte läuft anfangs nächsten Jahres aus. Das Vertragsverhältnis wurde bereits gekündigt, damit dies sicher nicht vergessen geht. Die Verantwortlichen haben mit dem bisherigen Lieferanten sowie einem alternativen Anbieter Gespräche geführt und Offerten eingeholt. Es wurde entschieden, zukünftig mit einem neuen Partner zusammenzuarbeiten. Der neue Vertrag ist massiv günstiger als der bisherige Mietvertrag.

 

Input Datenaufbewahrung und Löschaktion

An der Konferenz vom 30. September 2021 hat für die Lehrpersonen ein „Clean up day“ stattgefunden. Es ging dabei darum, dass alte und sensible Daten gelöscht werden, die eigentlich nicht vorhanden sein sollten. Hackerattacken auch auf Schulen sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Die Löschaktion können die Lehrpersonen bis am 8. November 2021 abschliessen. Es gab auch einen Input zum Thema Datenschutz und Sicherheit und eine Anweisung wie die Sicherung von elektronischen Daten zukünftig gehandhabt werden soll.

 

Kennenlernlager 1. Jahrgang in Charméy

Der 1. Jahrgang hat ein tolles Kennenlernlager in Charméy verbracht. Das Jahrgangsteam hat viel Dankbarkeit von Seiten der Schüler:innen und Eltern gespürt, dass das Lager stattfinden konnte. Obwohl es für die Lehrpersonen vorgängig ein grosser organisatorischer Aufwand war - vor allem aufgrund der Corona Situation - hat sich der Aufwand gelohnt. Aufgrund der vier Klassen war alles etwas grösser und lauter. Es gab deshalb auch jeden Tag extra ein Klassenfenster, damit auch Zeit nur im Klassenverbund verbracht werden konnte.

 

Arbeitseinsätze 2. Jahrgang

Der 2. Jahrgang war klassenweise in Arbeitseinsätzen unterwegs. Für die Schüler:innen war die Woche sehr streng, da das teilweise schlechte Wetter die Arbeit noch zusätzlich erschwert hat. Die Schüler:innen waren dennoch stolz auf ihre getane Arbeit und das Lager hat allen trotzdem Spass gemacht. Es war auch für die Lehrpersonen schön, dass ein solches Lager mit der Klasse möglich war.

 

Projekttage im 3. Jahrgang

Der 3. Jahrgang hatte einzelne Ausflüge während der Projektwoche gemacht. Am Mittwoch gab es einen Kinobesuch mit einem Film von Schule und Kultur. Der Film war sowohl für die Schüler:innen als auch für die Lehrpersonen sehr interessant. Den Donnerstag verbrachte der Jahrgang gemeinsam in Zürich. Am Morgen gab es ein Explorial (moderne Schnitzeljagd) in der Stadt und am Nachmittag war ein Besuch im WOW Museum angesagt. Am Freitag wanderte der Jahrgang von Eglisau nach Bülach, wo der Nachmittag im Hallenbad ausgeklungen wurde.

 

Schulleitung / Präsidenten Sitzung; Absage

Die geplante Schulleitung und Präsidenten Sitzung vom 27. September 2021 wurde abgesagt. Es wurden lediglich wenige, nicht dringende Themen eingereicht. Aufgrund der aktuellen Lage können diese Themen an der nächsten Sitzung am 4. April 2022 besprochen werden.

 

Jahresrechnung 2020; Prüfung durch das Gemeindeamt des Kantons Zürich

Die Jahresrechnung 2020 wurde erstmals vom Gemeindeamt geprüft. Bis anhin hat diese Prüfung immer der Bezirksrat übernommen. Neuerdings werden einzelne Gemeinden vom Gemeindeamt geprüft. Bei der Prüfung wurde beanstandet, dass die Investition in die Putzmaschine nicht über die Investitionsrechnung sondern über die Erfolgsrechnung hätte laufen müssen. Der von uns eingebrachte Rekurs wurde gutgeheissen und die Rechnung danach ohne Anpassungen genehmigt.

 

IT Kommission; Überarbeitung Leistungsvereinbarung Primarschule / Oberstufe

An der letzten IT Kommissionssitzung vom 28. September 2021 wurde unteranderem das Pensum des zuständigen Verantwortlichen und dessen Aufgaben sowohl für die Primarschule wie auch für die Oberstufe besprochen.

 

Personalkommission; Bewerbungsverfahren Leitung und Mitarbeitende Hausdienst

Im Bewerbungsverfahren für die Leitung- und die Mitarbeitenden-Stelle im Hausdienst sind viele Bewerbungen eingegangen. Die Personalkommission hat insgesamt zehn Bewerbungsgespräche geführt wovon deren sechs für die Leitungsstelle waren. Drei mögliche Kandidaten für die Leitungsposition und zwei Kandidaten als Mitarbeitende wurden für einen Schulbesuch eingeladen. Anschliessend soll in einem ersten Schritt die Steller der Leitung und danach die Stelle des Mitarbeitenden besetzt werden.

 

Notfallmässiges Standortgespräch

Am Freitag, 1. Oktober 2021, findet ein notfallmässig einberufenes Standortgespräch statt. Sowohl in der Schule als auch zuhause gibt es einige Schwierigkeiten. Die Schule wünscht sich, dass die Familie, wie bereits früher einmal, eine freiwillige Beistandschaft organisiert. Falls die Familie dies nicht macht, muss eine Gefährdungsmeldung durch die Schule erfolgen. Die Tagesschule in Oberglatt würde die Schülerin gerne weiterhin beschulen. Im Moment ist sie aber leider fast nicht tragbar. Der Schulpsychologische Dienst klärt zurzeit ab, ob eine andere Schule in Frage kommt.

 

Elterntaxi; Plakatkampagne

Das Elternecho der Primarschule Stadel hat bei der Oberstufe angefragt, ob sie das Aufhängen eines Plakats zur Sensibilisierung für Elterntaxis unterstütz. Dabei ging es sowohl um eine finanzielle Beteiligung als auch um die Erwähnung unserer Schule neben der Primarschule und dem Elternecho auf dem Plakat. Die Oberstufenschule ist damit einverstanden. Das Plakat soll auf dem Parkplatz des Neuwiis-Hus aufgehängt werden. Der Parkplatz der Oberstufe Stadel ist Privatareal und das Ausladen von Schüler:innen daher gar nicht gestattet.

 

Schulbus anstatt Einzeltaxi im Schuljahr 2021/22

Die Kosten für den Schultransport einer Schülerin im aktuellen Schuljahr haben sich gegenüber der Kostengutsprache vom 6. Mai 2021 verändert. Die Jugendliche wird nicht wie vorgesehen mit dem Einzeltaxi sondern mit dem Schulbus zur Schule kommen. Aus diesem Grund reduzieren sich die Kosten um ca. 40% im Schuljahr.